Die «drey scheenschte Dääg», wie sie die Basler nennen, zählen wegen ihrer Einzigartigkeit und Qualität zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe und sind auch für Besucherinnen und Besucher ein einzigartiges Erlebnis. Gegen 20‘000 aktive Fasnächtler sind während dreier Tage musizierend unterwegs, begleitet von wunderschönen Laternen. Wer Basel kennen lernen will, darf sich die Fasnacht nicht entgehen lassen.

Profitieren Sie dabei von unseren attraktiven Übernachtungpreisen und buchen Sie die letzten verfügbaren Zimmer – nur wenige Schritte vom fasnächtlichen Treiben entfernt und dennoch ruhig gelegen !

Was die Basler Fasnacht besonders einzigartig macht, ist ihre Mischung aus anarchischem Chaos und geordnetem Grossanlass. Was Sie als Gast unbedingt erleben sollten!

Am Montag, 19. Februar 2018 um Punkt 4 Uhr ist es wieder soweit; wie jedes Jahr am Montag nach Aschermittwoch: «Moorgestraich! Vorwärts, marsch!»

Morgenstreich

Frau Fasnacht erwacht aus ihrem Schlaf. Alle Lichter werden gelöscht, über 200 Fasnachtssujets auf Laternen leuchten im Dunkeln und die unzähligen Trommeln und Piccolos stimmen alle denselben Marsch an – ein magischer Moment !

Die «drey scheenschte Dääg» bringen eine Mischung aus Lebensfreude und Melancholie, Mummenschanz und Totentanz in unsere Gassen. Tambouren und Piccolospieler ziehen musizierend durch die Innerstadt, die Guggenmusiken schränzen ohrenbetäubend, von Wagen und Chaisen wird parodiert und intrigiert, die Schnitzelbänkler geben ihre humorvollen Verse in Liedform zum besten, die kunstvollen, riesigen Laternen tauchen die Altstadt in ein warmes Licht, es duftet nach Ziibelewaije und Mehlsuppe, aus den Cliquenkellern klingt weissweinseliges Lachen; es gibt für uns Baslerinnen und Basler ganz einfach nichts Schöneres als eben, die «drey scheenschte Dääg». Hier gibt es alle wichtigen Informationen rund um die Basler Fasnacht

UNESCO Weltkulturerbe